Fatbike Test

Willkommen zu unserem Fatbike Test 2019. Hier kannst Du die besten Fatbikes mit einander vergleichen, Einzeltests lesen und Dich beim Fatbike Kauf beraten lassen.

Fahrräder, die wir unter die Lupe genommen haben:

Es werden alle 6 Ergebnisse angezeigt

Zur Wunschliste hinzugefügtRemoved from wishlist 0
Vergleichen

Extrbici XF800 Test

Zur Wunschliste hinzugefügtRemoved from wishlist 0
Vergleichen

Fitifito FT26 Test

Zur Wunschliste hinzugefügtRemoved from wishlist 0
Vergleichen

Galano Fatman 4.0 Test

Zur Wunschliste hinzugefügtRemoved from wishlist 0
Vergleichen

KS Cycling Carnivore Test

Zur Wunschliste hinzugefügtRemoved from wishlist 0
Vergleichen

KS Cycling SNW2458 Test

Zur Wunschliste hinzugefügtRemoved from wishlist 0
Vergleichen

MBM Blackmamba Test

Fatbike Test: Welche Tests gibt es?

Neben unseren eigenen Produktvorstellungen und unserem Fatbike Ratgeber bieten wir auch eine Übersicht über Fatbike Tests anderer Verbraucherportale.

OrganisationTestsiegerTest vorhanden?ErscheinungsdatumDetails
Stiftung WarentestNein[-]
CycleCanyon Dude CF 9.0 SL*Ja11.2015[-]
(Stand: 03.05.2019) *Bei diesem Produkt handelt es sich nicht um den „Testsieger“, sondern um ein Produkt aus dem Test.

Was ist ein Fatbike?

Das Fatbike erhielt seinen Namen vor allem wegen des wuchtigen Eindrucks, den das Bike durch die voluminösen Reifen macht. Diese sind mindestens zwischen vier und fünf Zoll breit und werden von einem entsprechend mächtigen Rahmen und einer Gabel gehalten. Die Einbaubreiten der Naben der Fatbikes können nicht mit denen eines Mountainbikes verglichen werden, da diese wesentlich breiter angelegt sind.

Reifenbreite: Wie breit sollten die Laufräder sein?

Beim Kauf eines Fatbikes stellt sich zunächst die Frage nach der Reifenbreite. Die meisten Modelle bieten Platz für vier oder fünf Zoll breite Reifen. Die breiten Reifen garantieren einen guten Gripp. Je breiter der Reifen, desto stärker ist die Griffigkeit auf schwierig zu fahrendem Gelände.

Die Auswahl der Reifen hängt vorwiegend vom Untergrund ab. Europäer greifen in der Regel zu vier Zoll Reifen. Hingegen sieht das in Ländern, in denen viel Schnee liegt wie in Kanada anders aus. Dort wird beim Fat Bike Kauf vorwiegend auf fünf Zoll Reifen gesetzt. Dabei sollten Felge, Rahmen und Gabel zu der gewählten Reifenbreite passen.

Hinweis: Im Fatbike Test einiger Experten hat sich ergeben, dass die meisten Fatbike Reifen in der 26 Zoll Variante ausgeliefert werden. Das liegt vor allem an dem hohen Volumen, das sie erreichen, wenn sie voll aufgepumpt sind.

Welches Rahmenmaterial ist das Richtige?

Die meisten Fatbikes werden mit einem Stahl- oder Alurahmen angeboten. Außerdem gibt es Bikes, die aus Kohlefasern gebaut werden. Dieses Material hat den Vorteil, dass es besonders leicht ist. Allerdings kann dieser Vorzug einen hohen Preis nach sich ziehen. Das Fatbike war lange Zeit eine Seltenheit in unseren Breitengraden. Mittlerweile haben einige Fahrrad Marken Fatbikes im Angebot.

Falls Du vorhast, einfache Strecken im Gelände mit dem Fatbike zu fahren und das Bike nur zum Spaß am Wochenende nutzt, kann ein Stahlrahmen durchaus ausreichen. Für anspruchsvolle Touren im Gelände bietet sich eher ein Alu- oder Kohlefaserrahmen an.

Welche Federung benötigst Du?

Die meisten Fatbikes werden mit einer starren Gabel ausgeliefert. Das bedeutet, dass sie keine Federung bieten. Die Federung ist auch nicht unbedingt nötig. Da die Reifen, falls diese nicht voll aufgepumpt sind, einen starken Federungsmechanismus auslösen. Dennoch gibt es auf dem Markt Angebote für Hardtails, das sind die Bikes, mit der Federung vorne. Ebenso werden Fullys angeboten. Dabei handelt es sich um ein vollgefedertes Fatbike.

Durch eine starke Federung wird der Komfort bei Fahrten im schroffen Gelände merklich erhöht. Falls Du also häufig auf unwegsamen Trails unterwegs bist, solltest Du Dir überlegen, ein Hardtail oder Fully zuzulegen. Du kannst Dein Fatbike ebenso ohne eine Federung kaufen und dann später nachrüsten lassen, falls Du es zunächst ohne Federung ausprobieren möchtest.

Die Gangschaltung: mit mehr als 20 Gängen im Gelände schalten

Bei der Gangschaltung solltest Du darauf achten, dass Dir einige Gänge zur Verfügung stehen. Da Deine Wege Dich häufig durch dicken Sand oder tiefen Schnee führen, ist es vorteilhaft, auch einmal runterschalten zu können. Ab einer Gangschaltung mit sieben Gängen hast Du bereits eine gute Auswahl. Besser sind jedoch 20 bis 24 Gänge, die Dir Deine Ausfahrten komfortabler gestalten können.

Fatbike mit Schlauch oder Tubeless?

Die meisten Fatbikes werden mit einem Schlauch gefahren. Das hat liegt vor allem daran, dass die wenigsten Felgen Tubeless zu fahren sind. Außerdem ist es nicht so einfach, die überdimensionalen Felgen abzudichten. Aus Gewichtsgründen sind die Reifen beim Fatbike häufig mit einer dünnen Karkasse versehen.

Diese könnte im Fall eines Tubeless Reifen schnell durchgefahren sein. Das kann insbesondere bei dem häufig beim Fatbike üblichen geringen Luftdruck geschehen. Wegen der längeren Haltbarkeit sind daher derzeit Schlauchsysteme die Regel bei den Fatbikes.

Wie viel Luftdruck sollte das Fatbike haben?

Beim Fatbike hängt viel vom Luftdruck ab. Insbesondere das Lenkverhalten, der Rollwiderstand sowie die Dämpfung sind von ihm abhängig. Den perfekten Luftdruck gibt es beim Fatbike nicht. Dieser hängt von Faktoren wie Fahrstil, Gewicht des Bikers sowie Reifenbreite ab. Solltest Du einen massiven Reifen fahren, kannst Du mit dem Luftdruck bis auf 0,2 Bar runter gehen. Bei anderen Reifen wird bis zu 0,8 bar Luftdruck benötigt.

Jedoch solltest Du nicht zu viel Druck auf die Reifen geben, da Du ansonsten nicht in den Genuss der hervorragenden Dämpfungseigenschaften des Bikes kommst. Empfohlen wird in dieser Hinsicht etwa mit 0,5 Bar Luftdruck zu fahren. Von da aus kannst Du etwas herumexperimentieren und einen oder zwei Bar nach unten oder oben gehen, um den Unterschied zu testen.

Fatbike Hersteller

Mittlerweile ist der Markt für Fatbikes ebenso unübersichtlich wie dieser der anderen Fahrradtypen. In diesem Überblick findest Du einige bewährte Herstellernamen.

  • Bixs
  • Extrbici
  • CHRISSON
  • Haibike
  • Fitifito
  • Fischer
  • Cube
  • Trek
  • Norco
  • Kona

Fatbike online kaufen oder beim Händler?

Die Frage, ob es besser ist, ein Fatbike im Internet zu kaufen oder in einem landgängigen Geschäft ist einfach zu beantworten. Die wenigsten Händler verfügen über eine große Auswahl an Fatbikes. Daher beraten Sie lediglich über die Bikes weniger Hersteller. Im Web gibt es hingegen eine Fülle von Angeboten verschiedenster Hersteller.

Du kannst Dein Fatbike online kaufen und Dir alle Informationen darüber im Netz suchen. Im Fatbike Test kannst Du nachlesen, welche Vor- und Nachteile die einzelnen Modelle mit sich bringen. Dabei kannst Du im Fatbike Test auf einen Blick ersehen, worauf es bei der Auswahl der Bikes ankommt. Danach fällt es Dir leicht, Deinen persönlichen Favoriten aus den Angeboten zu wählen.

Der Onlinehändler sendet das Fatbike bequem zu Dir nach Hause. Die meisten Modelle sind bis auf ein oder zwei Kleinigkeiten bereits fertig montiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Login/Register access is temporary disabled
Produkte vergleichen
  • Testergebnis (0)
Vergleichen
0